600 Weine

aus dem Burgenland Kostenlose Lieferung ab 99 EUR innerhalb Österreichs

Chardonnay Sinner 2017 Prieler Georg 2017

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

11,20
Inkl. MwSt.
Ausgeprägte Quitte, Williamsbirne , dazu exotisch: Papaya; am Gaumen anmutig, dicht gewoben, vollmundig, cremig und füllig.

Der Hof am oberen Ende der Hauptstraße in Schützen hat bereits eine 150 jährige Geschichte hinter sich. Der Wein spielte dabei immer eine wichtige Rolle. Heute zählt Prieler mit seinen vielschichtigen und eleganten Weinen zu den besten Weingütern Österreichs. Geführt wird es wie ein richtiges „Family Estate“. Die Arbeit liegt zur Gänze in den Händen der Familienmitglieder.
Was alle Weine aus dem Prieler-Sortiment auszeichnet, ist eine charakteristische Lebendigkeit, eine nervige Vitalität. Sie erschließen sich nicht gleich beim ersten Schluck, sondern verändern sich nach dem Einschenken im Glas, verschließen ihre Aromatik mitunter eine Weile, bevor sie sich öffnen. Es sind Weine, die ihre Zeit brauchen, um ihre Harmonie und Balance zu finden, sowohl im Fass, als auch in der Flasche und ganz zuletzt im Glas.
„Wir wollen in allen wichtigen Bereichen so bleiben wie wir sind – so klein, so fein und so unverwechselbar. Wir wollen Weine machen, die im Gedächtnis bleiben. Unsere Weine brauchen Zeit, sie öffnen sich erst nach und nach im Glas. Aber das ist in Ordnung so. Wir können nicht jedem gefallen. Und Manches muss man sich eben erst erarbeiten. Erfahrene Weinliebhaber dagegen schätzen unsere Weine sehr. Darauf sind wir stolz. Und diese Wertschätzung wollen wir uns erhalten“, bringt Georg Prieler die Philosophie des Weingutes auf den Punkt.
Insgesamt 20 Hektar Rebfläche werden im Weingut Prieler derzeit bearbeitet, allesamt liegen rund um den naturgeschützten Hügel „Schützner Stein“, auf einem schmalen Streifen zwischen 190 und 220 Meter Höhe. An diesen Hängen befinden sich alle Lagen, die Weinliebhaber kennen: Goldberg, Seeberg, Ungerbergen und Sinner.

Neusiedlersee-Hügelland

Mineralität in weiß, rot und süß. Am Leithagebirge sind die Allrounder zu Hause. Kaum ein anderes Weinbaugebiet erlaubt eine solche Vielfalt an Weintypen wie die 3.576 Hektar am Westufer des Neusiedlersees. Die trockenen Weine sind geprägt von den Böden am Abhang des Leithagebirges, wo zwischen kalkreichen Schichten immer wieder saure kristalline Schiefer und Gneise auftauchen. Die besonders gebietsypischen Weine werden unter der Bezeichnung Leithaberg DAC vermarktet.  Der weiße Leithaberg DAC darf aus den Sorten Weißburgunder, Chardonnay, Neuburger oder Grüner Veltliner erzeugt werden. Zugelassen sind auch Cuvées aus diesen Sorten. Der rote „Leithaberg“ stammt aus der Sorte Blaufränkisch. Leithaberg DAC sind immer mineralisch und relativ kräftig im Charakter

Details
Ausgeprägte Quitte, Williamsbirne , dazu exotisch: Papaya; am Gaumen anmutig, dicht gewoben, vollmundig, cremig und füllig.
Weingut

Der Hof am oberen Ende der Hauptstraße in Schützen hat bereits eine 150 jährige Geschichte hinter sich. Der Wein spielte dabei immer eine wichtige Rolle. Heute zählt Prieler mit seinen vielschichtigen und eleganten Weinen zu den besten Weingütern Österreichs. Geführt wird es wie ein richtiges „Family Estate“. Die Arbeit liegt zur Gänze in den Händen der Familienmitglieder.
Was alle Weine aus dem Prieler-Sortiment auszeichnet, ist eine charakteristische Lebendigkeit, eine nervige Vitalität. Sie erschließen sich nicht gleich beim ersten Schluck, sondern verändern sich nach dem Einschenken im Glas, verschließen ihre Aromatik mitunter eine Weile, bevor sie sich öffnen. Es sind Weine, die ihre Zeit brauchen, um ihre Harmonie und Balance zu finden, sowohl im Fass, als auch in der Flasche und ganz zuletzt im Glas.
„Wir wollen in allen wichtigen Bereichen so bleiben wie wir sind – so klein, so fein und so unverwechselbar. Wir wollen Weine machen, die im Gedächtnis bleiben. Unsere Weine brauchen Zeit, sie öffnen sich erst nach und nach im Glas. Aber das ist in Ordnung so. Wir können nicht jedem gefallen. Und Manches muss man sich eben erst erarbeiten. Erfahrene Weinliebhaber dagegen schätzen unsere Weine sehr. Darauf sind wir stolz. Und diese Wertschätzung wollen wir uns erhalten“, bringt Georg Prieler die Philosophie des Weingutes auf den Punkt.
Insgesamt 20 Hektar Rebfläche werden im Weingut Prieler derzeit bearbeitet, allesamt liegen rund um den naturgeschützten Hügel „Schützner Stein“, auf einem schmalen Streifen zwischen 190 und 220 Meter Höhe. An diesen Hängen befinden sich alle Lagen, die Weinliebhaber kennen: Goldberg, Seeberg, Ungerbergen und Sinner.

Weinbaugebiet

Neusiedlersee-Hügelland

Mineralität in weiß, rot und süß. Am Leithagebirge sind die Allrounder zu Hause. Kaum ein anderes Weinbaugebiet erlaubt eine solche Vielfalt an Weintypen wie die 3.576 Hektar am Westufer des Neusiedlersees. Die trockenen Weine sind geprägt von den Böden am Abhang des Leithagebirges, wo zwischen kalkreichen Schichten immer wieder saure kristalline Schiefer und Gneise auftauchen. Die besonders gebietsypischen Weine werden unter der Bezeichnung Leithaberg DAC vermarktet.  Der weiße Leithaberg DAC darf aus den Sorten Weißburgunder, Chardonnay, Neuburger oder Grüner Veltliner erzeugt werden. Zugelassen sind auch Cuvées aus diesen Sorten. Der rote „Leithaberg“ stammt aus der Sorte Blaufränkisch. Leithaberg DAC sind immer mineralisch und relativ kräftig im Charakter

Versandfertig in 2 Tagen

 

Rufen Sie uns an:

+43 (0) 2167/20705