600 Weine

aus dem Burgenland Kostenlose Lieferung ab 99 EUR innerhalb Österreichs

Blaufränkisch Glimmerschiefer 2017 Wieder Juliana 2017

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

15,30
Inkl. MwSt.
In der Nase dunkle Beere, zart blättrig unterlegte Waldbeere, würzige Kräuternoten; am Gaumen feine Frucht; komplex, saftig,elegante Textur, feine gut integrierte Tannine, salzige Mineralität, lang anhaltend.

Das Weingut Juliana Wieder ist ein Familienbetrieb, in dem das Verhältnis zum Wein noch ein ganz und gar persönliches ist. Das Weingut umfasst 42 Hektar Rebfläche in den besten Lagen in und um Neckenmarkt. Juliana Wieder hat den Betrieb gegründet und ist nach wie vor bei der Arbeit in den Weingärten mit dabei. Sohn Georg hat das Weingut mittlerweile übernommen und ist als Kellermeister für die Vinifikation zuständig. Seine Schwester Burgi unterstützt ihn bei der Führung des Betriebs.
Die konstante Qualität der ausdrucksvollen Weine wird durch Abstimmung der Rebsorten auf die unterschiedlichen Böden, sowie durch naturnahe Pflege der Weingärten und Mengenbeschränkung gewährleistet. Georg hat sich dem Ausbau von charakteristischen Rotweinen, besonders gebietstypischen Blaufränkischen, verschrieben. Mit Sorgfalt wird die im Weingarten erzielte Qualität im Keller bewahrt und gesteigert. Über 60 Prozent der angebauten Reben sind Blaufränkisch, welcher je nach Alter der Rebstöcke und Lage unterschiedlich ausgebaut wird. Das Sortiment wird abgerundet durch Zweigelt, St. Laurent, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah.

Mittelburgenland

Eine Rotweinsorte spielt auf den 2.117 Hektar Rebfläche des Weinbaugebietes Mittelburgenland die Hauptrolle: der Blaufränkisch, der in Form von DAC-Weinen seine Herkunft idealtypisch repräsentiert. Vier Gemeinden geben den Ton an: Deutschkreutz, Horitschon, Lutzmannsburg und Neckenmarkt.

Die topografischen und klimatischen Voraussetzungen sind günstig: Die Weingärten werden von der Buckligen Welt im Westen, dem Ödenburger Gebirge im Norden und dem Günser Gebirge im Süden geschützt. Aus der pannonischen Tiefebene im Osten kann der warme, trockene Wind ungehindert einströmen. Die schweren, tiefgründigen Lehmböden des Mittelburgenlandes mit ihrer großen Wasserspeicherfähigkeit sind geradezu ideal für den Blaufränkisch, aber auch für den Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot, die ihnen Kraft und Struktur verleihen.

Details
In der Nase dunkle Beere, zart blättrig unterlegte Waldbeere, würzige Kräuternoten; am Gaumen feine Frucht; komplex, saftig,elegante Textur, feine gut integrierte Tannine, salzige Mineralität, lang anhaltend.
Weingut

Das Weingut Juliana Wieder ist ein Familienbetrieb, in dem das Verhältnis zum Wein noch ein ganz und gar persönliches ist. Das Weingut umfasst 42 Hektar Rebfläche in den besten Lagen in und um Neckenmarkt. Juliana Wieder hat den Betrieb gegründet und ist nach wie vor bei der Arbeit in den Weingärten mit dabei. Sohn Georg hat das Weingut mittlerweile übernommen und ist als Kellermeister für die Vinifikation zuständig. Seine Schwester Burgi unterstützt ihn bei der Führung des Betriebs.
Die konstante Qualität der ausdrucksvollen Weine wird durch Abstimmung der Rebsorten auf die unterschiedlichen Böden, sowie durch naturnahe Pflege der Weingärten und Mengenbeschränkung gewährleistet. Georg hat sich dem Ausbau von charakteristischen Rotweinen, besonders gebietstypischen Blaufränkischen, verschrieben. Mit Sorgfalt wird die im Weingarten erzielte Qualität im Keller bewahrt und gesteigert. Über 60 Prozent der angebauten Reben sind Blaufränkisch, welcher je nach Alter der Rebstöcke und Lage unterschiedlich ausgebaut wird. Das Sortiment wird abgerundet durch Zweigelt, St. Laurent, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah.

Weinbaugebiet

Mittelburgenland

Eine Rotweinsorte spielt auf den 2.117 Hektar Rebfläche des Weinbaugebietes Mittelburgenland die Hauptrolle: der Blaufränkisch, der in Form von DAC-Weinen seine Herkunft idealtypisch repräsentiert. Vier Gemeinden geben den Ton an: Deutschkreutz, Horitschon, Lutzmannsburg und Neckenmarkt.

Die topografischen und klimatischen Voraussetzungen sind günstig: Die Weingärten werden von der Buckligen Welt im Westen, dem Ödenburger Gebirge im Norden und dem Günser Gebirge im Süden geschützt. Aus der pannonischen Tiefebene im Osten kann der warme, trockene Wind ungehindert einströmen. Die schweren, tiefgründigen Lehmböden des Mittelburgenlandes mit ihrer großen Wasserspeicherfähigkeit sind geradezu ideal für den Blaufränkisch, aber auch für den Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot, die ihnen Kraft und Struktur verleihen.

Versandfertig in 2 Tagen

 

Rufen Sie uns an:

+43 (0) 2167/20705