600 Weine

aus dem Burgenland Kostenlose Lieferung ab 99 EUR innerhalb Österreichs

Rezepte

FASCHINGSKRAPFEN

 

ZUTATEN

500 gMehl
4 StkDotter
1 ELRum
1 StkZitrone-Schale (gerieben, bio)
40 gStaubzucker zum Bestreuen
50 gButter (warm, zerlassen)
200 mlMilch

Zutaten für das Dampfl

1 PkHefe
60 mlMilch
60 gZucker
2 ELMehl

Zutaten zum Ausbraten

1 lÖl

 

 

Zubereitung

  1. Für die Faschingskrapfen zuerst ein Dampfl zubereiten: ein Teil der lauwarmen Milch (60 ml) mit Zucker und der eingebröckelten Hefe, sowie 2 EL Mehl verrühren, bis ein glatter Vorteig entsteht. Einige Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Der Vorteig geht schön auf und wirft Blasen.
  2. Danach alle Zutaten in einer großen Schüssel zusammengeben, das Dampfl zufügen und alles gut verrühren bzw. verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen. Cirka 50 Gramm schwere Teigkugeln formen. Diese geformten Krapfen nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen und danach in 1 Liter schwimmenden Fett (oder auch Fritteuse) goldgelb auf beiden Seiten je ca. 4 Minuten braten. Das Fett sollte dabei 160° C haben.
  4. Beim herausnehmen der einzelnen Krapfen, das Fett abtropfen lassen, mit Küchenkrepp abtupfen und mit Staubzucker bestreuen.

Tipps zum Rezept

Nach Wunsch mit Hilfe eines Spritzsacks und feiner dünner Tülle die Krapfen seitlich einstechen und mit Marmelade füllen.
 
 
Die Tomaten und die Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. EinBlatt Basilikum hacken und mit einer Prise Salz und einer Prise Oregano auch in die Schüssel geben. EInige Tropfen Olivenöl dazugeben und ein wenig verrühren. Alles gleichmäßig auf die kleinen Brödlis verteilen. Damit die Brödlis etwas weicher werden, einige Zeit stehen lassen. Je nach Geschmack oder Personenanzahl kann man die Mengen verändern. Guten Appetit ;-)


(mehr dazu bei kochbar.de)

 
 
Die Tomaten und die Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. EinBlatt Basilikum hacken und mit einer Prise Salz und einer Prise Oregano auch in die Schüssel geben. EInige Tropfen Olivenöl dazugeben und ein wenig verrühren. Alles gleichmäßig auf die kleinen Brödlis verteilen. Damit die Brödlis etwas weicher werden, einige Zeit stehen lassen. Je nach Geschmack oder Personenanzahl kann man die Mengen verändern. Guten Appetit ;-)


(Quelle: kochbar.de)

 
 
Die Tomaten und die Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. EinBlatt Basilikum hacken und mit einer Prise Salz und einer Prise Oregano auch in die Schüssel geben. EInige Tropfen Olivenöl dazugeben und ein wenig verrühren. Alles gleichmäßig auf die kleinen Brödlis verteilen. Damit die Brödlis etwas weicher werden, einige Zeit stehen lassen. Je nach Geschmack oder Personenanzahl kann man die Mengen verändern. Guten Appetit ;-)


(Quelle: kochbar.de)

 
 
Die Tomaten und die Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. EinBlatt Basilikum hacken und mit einer Prise Salz und einer Prise Oregano auch in die Schüssel geben. EInige Tropfen Olivenöl dazugeben und ein wenig verrühren. Alles gleichmäßig auf die kleinen Brödlis verteilen. Damit die Brödlis etwas weicher werden, einige Zeit stehen lassen. Je nach Geschmack oder Personenanzahl kann man die Mengen verändern. Guten Appetit ;-)


(Quelle: kochbar.de)

 
 
Die Tomaten und die Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. EinBlatt Basilikum hacken und mit einer Prise Salz und einer Prise Oregano auch in die Schüssel geben. EInige Tropfen Olivenöl dazugeben und ein wenig verrühren. Alles gleichmäßig auf die kleinen Brödlis verteilen. Damit die Brödlis etwas weicher werden, einige Zeit stehen lassen. Je nach Geschmack oder Personenanzahl kann man die Mengen verändern. Guten Appetit ;-)


(mehr dazu bei kochbar.de)

 
 
Die Tomaten und die Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. EinBlatt Basilikum hacken und mit einer Prise Salz und einer Prise Oregano auch in die Schüssel geben. EInige Tropfen Olivenöl dazugeben und ein wenig verrühren. Alles gleichmäßig auf die kleinen Brödlis verteilen. Damit die Brödlis etwas weicher werden, einige Zeit stehen lassen. Je nach Geschmack oder Personenanzahl kann man die Mengen verändern. Guten Appetit ;-)


(mehr dazu bei kochbar.de)

Wir wünschen gute Gelingen!